Dienstag, 11. September 2012

Rezept

Heute gibt es das Rezept für den Holunderlikör.



In die Flaschen habe ich Kandis getan, ca 1-2 cm dick.
Der Holunder kam in den Dampfentsafter. Den Saft habe ich direkt in die Flasche laufen lassen. Ungefähr halb voll, damit ich im Verhältnis 1:1 mit Rum auffüllen kann. Den Rum habe ich nach dem Abkühlen aufgefüllt. Und dann wird die Flasche verschlossen und jeden Tag ein bisschen geschüttelt. Er muss ca 4-6 Wochen reifen... oder auch länger.  Je länger er reift, umso besser wird er.
Für 2 Flaschen brauchte ich ungefähr einen halben 10 Liter-Eimer mit Dolden.

Ich hoffe, er schmeckt Euch und mir auch.

Dies Jahr wurde der restliche Veilchenlikör von vor 2 Jahren geleert, geschmacklich ein Traum.




Dann habe ich im Netz noch Rezepte für grüne Tomaten gesucht. Denn ich denke, die werden bei mir nicht alle reif. Und da habe ich einige Interessante gefunden, bei chefkoch




Kommentare:

  1. Lecker! Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Hej Heike,

    leider kommt die Mail an Dich zurück, anscheinend hat die angegebene Mail-Adresse einen kleinen Fehler... egal. Also, ich muss sowieso Wolle nachbestellen und da wäre Rot (Joker) gar kein Problem. Ich bestelle zwei verschiedene Rottöne, die könnte man dann mit weiß von Cotton fun (habe ich da) schön kombinieren...

    GGGGGGGGGGGGGGLG Katja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Heike,

    Danke für DEinen Kommentar. Ja, ist ist wirklich pip-leicht. Man muß es einfach nur tun. *g*

    Das ist ja super, das Du das Rezept gepostet hast. Ich nehme mal an, Du nimmst weißen Rum, oder? Jetzt muß ich nur mal sehen, wo ich die Holunderblüten bekomme. Oder bin ich etwa schon zu spät dran???

    Das mit den Veilchen hört sich ja auch oberlecker an. Du hast Ideen. Kann ich mir richtig gut vorstellen...

    Liebe Grüsse TINA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,

      für Holunderbeeren ist es jetzt richtig. Blüten hae ich ja nicht verarbeitet. Die habe ich noch nie genutzt. Aber die sollen in Teig ausgebacken sehr lecker ein. Nur sind an unserem Holunder während der Blüte viele Blattläuse.

      Liebe Grüße, Heike

      Löschen
  4. Hallo Heike,
    vielen Dank für das Rezept! Ich habe extra etwas Saft übrig gelassen und werde gleich mal den Likör damit ansetzen!
    Herzliche Grüße von Swantje

    AntwortenLöschen

Sehr nett, daß Ihr Euch die Zeit nehmt, einen Kommentar zu hinterlassen.